BOB

Das fertige BOB

Seit Oktober 2009 verfügt die Michael-Ende-Schule über ein Berufsorientierungsbüro. Es konnte aus den Mitteln der Modulteilnahme BOB des Programms „Zukunft fördern“ der Landesregierung NRW finanziert werden.

Im BOB als Informations- und Beratungszentrum der BO werden die Maßnahmen der Schule, der AA und der außerschulischen Kooperationspartner (JGW) gebündelt und koordiniert. Im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts wurde der neu zu gestaltende Raum mit Schülern der Klasse 10 zunächst her- und danach eingerichtet.

 Die Schüler haben

  • alte Möbel entsorgt
  • Decke und Wände gestrichen
  • Möbel aufgebaut
  • Arbeitsplätze eingerichtet und bestuhlt.

Im BOB stehen den Schülern 2 Computerarbeitsplätze mit Internetzugang zur Verfügung. Hier können sie nach berufsbezogenen Informationen im Internet suchen. Sie werden zur selbstständigen Stellenrecherche angeleitet und geschult. Auf den PCs steht ihnen eine Praktikumsdatenbank, geordnet nach Berufsfeldern, zur Verfügung. Formulare zum Lebenslauf und Bewerbungsschreiben können hier aufgerufen werden. Die Schülerinnen und Schüler können Einsicht in Praktikumsunterlagen nehmen. Die Praktikumsmappen sind im Ordner und auf dem PC zur Einsicht vorhanden. Bei der Simulation von Bewerbungs- und Vorstellungsgesprächen kann die technische Ausrüstung des BOB (Camcorder) wirkungsvoll genutzt werden.

 Die Zeitschriften der AA  (Machs richtig/Planet Beruf) sind im BOB ausgelegt. Aktuelle Informationen der AA sind hier jederzeit einsehbar.

 Der Vertreter der AA Herr Valentin steht den Schülerinnen und Schülern und den Eltern/Erziehungsberechtigten im vierwöchigen Turnus zum Gespräch und zur Beratung im BOB zur Verfügung. Regelmäßige Gesprächstermine finden mit Herrn Manteufel (JGW) zur nachschulischen Perspektive statt.

Die Gesprächs- und Beratungstermine finden vor allem in Klasse 10 auch mit den Eltern/Erziehungsberechtigten statt.

(c) MES