Das Babyprojekt

Weiter

Die Michael-Ende-Schule führte in Zusammenarbeit mit der Diakonie Ruhr-Hellweg eine Projektwoche „Elternschaft auf Probe“ in der Zeit vom 01.03. bis 04.03.2010 durch. Geleitet wurde sie von Heilpädagogin Ursula Höltje, Sozialarbeiterin bei der Diakonie und Frau Schräder-Köhl, Lehrerin der Michael-Ende-Schule.

In diesem Projekt konnten Schülerinnen ein Elternpraktikum machen und den Alltag mit „eigenem Baby, Paulchen“ erleben. Paulchen ist eine Puppe mit Computer-Innenleben, die sich wie ein echter Säugling verhält. Vier Tage und drei Nächte lang hatten die „Mütter“ ihren PC-Säugling zu Hause. Sie mussten ihn rund um die Uhr betreuen. Die Mädchen konnten vor Projektbeginn entscheiden, ob sie allein oder zu zweit mit einer Mitschülerin für das „Kind“ verantwortlich ein wollten. Hat Paulchen die Hose voll oder ist er hungrig, meldet er sich. Die Wickeltasche mit den entsprechenden Utensilien bekamen die Mädchen mit nach Hause.

Nach einigen zum Teil stressigen Tagen und Nächten ist das Projekt erfolgreich beendet worden. Es gab von den Schülerinnen ein einstimmig positives Feedback, doch wollten durchweg alle mit ihrem eigenen Kinderwunsch noch eine angemessene Zeit warten.


(c) MES